Home

Zum Jubiläum: Bachs h-Moll-Messe

Wie schon angekündigt haben wir uns für unser 50. Jubiläum ein ganz besonderes Highlight vorgenommen: Am 16. November führen wir ab 19.30 Uhr in der Stadtkirche St. Marien die h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach auf. Das Werk sollte eigentlich jeder Chorsänger und jede Chorsängerin einmal im Leben aufgeführt haben. Obwohl: Zweimal ist besser, denn das Stück ist schon verdammt schwer, und deshalb

Best-of-Konzert. Foto: M. Passmann

Best-of-Konzert am 24. März

Unser erstes Konzert zu unserem 50. Jubiläum war ein voller Erfolg. Die 14 Stücke haben uns wahnsinnig viel Spaß gemacht, und auch das Publikum war begeistert. Vielen Dank an alle Besucher für den langen und lauten Beifall. Danke auch an den Mozartchor aus Hagen, der uns wie so oft in den vergangenen zwölf Jahren wunderbar unterstützt hat. Und vor allem

MT blickt zurück

50 Jahre Motettenchor waren der Münsterländischen Tageszeitung am 19. Januar 2019 einen größeren Artikel wert. MT-Redakteurin Claudia Wimberg hat einen Blick in unsere Chronik geworfen und sich mit unserem Dirigenten Heinrich kleine Siemer über Vergangenes und Kommendes unterhalten. 

Auf ein Neues

Die Proben für die nächsten Konzerte haben begonnen: Im März singen wir Konzert mit den besten Stücken aus 50 Jahren Motettenchor und im November führen wir die h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach auf, eine der bedeutendsten geistlichen Kompositionen. Und das ist ein wirklich anspruchsvolles Stück:

Geschafft!

Französische Spätromantik und deutsche Hochromantik standen bei unserem Konzert am 3. und 4. November 2018 auf dem Programm. Das Requiem von Gabriel Fauré sowie die Choralkantate „Verleih uns Frieden gnädiglich“ und die Vertonung des 42. Psalms „Wie der Hirsch schreit“ von Felix Mendelssohn Bartholdy haben uns bei der Aufführung auch nach ungezählten Proben tatsächlich Gänsehautmomente bereitet. Das Publikum hat uns mit Standing Ovations gedankt und auch die Kritiker der NWZ und der MT waren durchaus angetan. Mehr dazu hier.